Ausschreibungs-ID: fb20-0108-pa-2023

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
04.06.2023

Img

Entgeltgruppe:
bis E 9b TV-H

Img

Befristung:
31.03.2025

Img

Umfang:
Vollzeit

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Institut für Pathologie, ist zunächst im Rahmen einer Vertretung zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31.03.2025 eine drittmittelfinanzierte Vollzeitstelle als

Projektassistenz in der Tumorforschung

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation und Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 9b des Tarifvertrages des Landes Hessen. Eine Weiterbeschäftigung wird abhängig vom Projektverlauf angestrebt.

Das Institut für Pathologie der Philipps-Universität Marburg und des Universitätsklinikums Marburg hat einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der translationalen und molekularen Tumorforschung. Ziel unserer Forschungsaktivitäten ist es, neue molekulare Biomarker für das Therapieansprechen bei malignen Tumoren zu validieren. Dabei befassen wir uns aktuell vor allem mit der molekularen Charakterisierung von Brusttumoren, Pankreaskarzinomen und Ovarialkarzinomen. Ein zentraler Schwerpunkt ist die Interaktion mit klinischen Studien.

Diese Ausschreibung richtet sich an medizinisches Personal, das einen neuen Schwerpunkt im Bereich der klinischen Forschung sucht, oder alternativ auch an Personen mit Erfahrung im Forschungsmanagement, die eine Tätigkeit mit direktem Bezug zu aktuellen Forschungsprojekten suchen. 

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung von Wissenschaftler*innen bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich der translationalen Tumorforschung
  • Projektmanagement und Planung von Laborarbeiten (hoher Anteil an Bürotätigkeit in einem internationalen Netzwerk)
  • Kommunikation und Kooperation mit industriellen Partnern, Wissenschaftler*innen, Kliniken, Förderinstitutionen, Ethikkommissionen und Behörden sowie Dokumentation von forschungsbezogenen Daten

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Ausbildung als Technische*r Assistent*in (BTA, MTA) oder eine vergleichbare Qualifikation sowie mehrjährige Berufserfahrung
  • Organisationstalent, eine strukturierte, gewissenhafte und selbstständige Arbeitsweise mit gutem Zeitmanagement, Teamfähigkeit sowie kommunikative Kompetenz
  • sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie sehr gute Office Kenntnisse (Word, Excel)

Wir bieten ein vielseitiges und interessantes Arbeitsumfeld in einem interdisziplinären Team mit sehr guter nationaler und internationaler Vernetzung in verschiedenen Verbundprojekten. Zielorientierte individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Landesticket mit kostenfreier Nutzung des ÖPNV innerhalb Hessens, betriebliche Altersvorsorge, Zugriff auf die Universitätsbibliothek und andere universitäre Einrichtungen (z. B. Universitätssport) werden angeboten.

Kontakt für weitere Informationen

Herr Paul Jank
Image

+49 6421-58 65818

Image

paul.jank@uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 04.06.2023 unter Angabe der o. g. Ausschreibungs-ID in einer PDF-Datei an paul.jank@uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht