Ausschreibungs-ID: ZE-0154-cnms-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
01.04.2023

Img

Bewerbungsfrist:
11.12.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
4 Jahre

Img

Umfang:
Vollzeit

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Centrum für Nah- und Mittelost-Studien (CNMS), Fachgebiet Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens, ist zum 01.04.2023 befristet auf vier Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, mit der Option einer Verlängerung nach erfolgreicher Evaluation, eine Vollzeitstelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre
  • Koordination, Vorbereitung und Beteiligung an der Erstellung von Publikationen und Drittmittelanträgen im Themenfeld Wirtschaft des Nahen Ostens
  • aktive Teilnahme an akademischen Veranstaltungen von CNMS und Fachbereich Wirtschaftswissenschaften sowie Präsentation von Forschungsarbeiten auf internationalen Konferenzen
  • aktives Engagement bei der Entwicklung und Förderung des Masterprogramms der EMEA sowie Ansprechperson für studentische Angelegenheiten der EMEA
  • Vernetzung der Aktivitäten der Arbeitsgruppe "Wirtschaft des Nahen Ostens"
  • Betreuung von Qualifikationsarbeiten von Studierenden und Einwerbung von Drittmitteln

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifikationsstelle mit dem Ziel der Berufbarkeit auf eine Professur (Habilitation oder Habilitationsäquivalenz). Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 2 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) sowie eine mindestens gut abgeschlossene Promotion im Fach Wirtschaftswissenschaften mit Bezug zur Wirtschaft des Nahen Ostens
  • fundierte Kenntnisse in quantitativen Forschungsmethoden und sehr gute Kenntnisse der Verwendung von Stata für die Datenanalyse
  • Veröffentlichungen in internationalen, referierten Fachzeitschriften
  • ausgezeichnete Kenntnisse der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • nachgewiesene Erfahrung in der Lehre auf BA- und Master-Ebene im Bereich der Wirtschaft des Nahen Ostens in deutscher und englischer Sprache
  • nachgewiesene Erfahrung mit der Teilnahme an und Unterstützung von extern finanzierten Projekten mit Schwerpunkt auf der politischen Ökonomie des Iran
  • selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Organisationskompetenz

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird erwartet.

Kontakt für weitere Informationen

Prof. Dr. Mohammad Reza Farzanegan
Image

+49 (6421) 28-24955

Image

farzanegan@uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 11.12.2022 unter Angabe der o. g. Ausschreibungs-ID ausschließlich in einer PDF-Datei an mena-econ@staff.uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht