Ausschreibungs-ID: fb15-0037-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
27.11.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (50 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Chemie, Fachgebiet Anorganische Chemie, ist in der Arbeitsgruppe von Dr. Frank Tambornino zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungszeiten anzurechnen sind, eine drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit) als

Qualifizierungsstelle mit dem Ziel der Promotion

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Die Stelle befindet sich in der Arbeitsgruppe von Dr. Tambornino, deren Forschungsschwerpunkte auf dem Grenzgebiet zwischen anorganischer Molekül- und Festkörperchemie mit Fokus auf Pseudohalogenverbindungen liegen. Das Projekt umfasst grundlagen- und anwendungsbezogene Molekülchemie im Bereich der Darstellung und Verwendung kleiner Moleküle basierend auf Carbonyl-/Oxalylchlorid und (Thio-, Seleno-)Cyanat. Die Isolierung der Substanzen sowie die Untersuchung derer Strukturen und Reaktivitäten steht im Vordergrund. Ziel ist der Aufbau neuartiger und hochreaktiver Molekülbausteine. Zur Anwendung gelangt die gesamte Bandbreite der anorganisch-chemischen Synthese- und Analysemethoden.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung des beschriebenen Projektes als Mitglied der Arbeitsgruppe Tambornino
  • wissenschaftliche Dienstleistungen in der Forschung
  • Unterstützung in der Unterweisung von Studierenden in Übungen und Praktika der Anorganischen Chemie und die Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden
  • Unterstützung der Forschung in der Arbeitsgruppe von Herrn Dr. Tambornino

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Bereich Chemie oder Biochemie, vorzugsweise mit einem Schwerpunkt in Anorganischer oder Organometallischer Chemie
  • sehr gute Kenntnisse in anorganisch-chemischen Synthesemethoden (Schutzgastechnik, Handhabung empfindlicher Substanzen)
  • gute Kenntnisse in gängigen Untersuchungsmethoden (Röntgendiffraktometrie, IR/Raman/NMR-Spektroskopie, Massenspektrometrie)
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit Gefahrstoffen, eigenständige Evaluierung von Reaktionen und Erstellung von Betriebsanweisungen
  • vorzugsweise gute Deutschkenntnisse bzw. die Bereitschaft, auf deutsch zu lehren
  • überdurchschnittliche akademische Qualifikation
  • Bereitschaft in einem jungen, multidisziplinär orientierten Team mitzuarbeiten

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird erwartet.

Wir bieten:

  • vielseitiges, faires und stimulierendes Arbeitsumfeld in einem jungen und dynamischen Team
  • Projekte auf hochaktuellen Themen der anorganischen Synthesechemie
  • Möglichkeit zur Entfaltung und Entwicklung eigener Ideen und Konzepte
  • Exzellente Betreuung und vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten (z.B. über die Marburg Research Academy)
  • Forschungsstandort an einer modernen Uni (Neubau 2015) im Herzen Deutschlands

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung.

Kontakt für weitere Informationen

Dr. Frank Tambornino
Image

+49 6421-28-25394

Image

tamborni@chemie.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre elektronischen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Curriculum Vitae, Publikationsliste, Kopien von Zertifikaten akademischer Abschlüsse, Vorschlag von zwei potenziellen Gutachtern) senden Sie bitte bis zum 27.11.2022 unter Angabe der o. g. Kennziffer in einer PDF-Datei an tamborni@chemie.uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht