Ausschreibungs-ID: fb20-0256-wm-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
27.11.2022

Img

Entgeltgruppe:
bis E 13 TV-H

Img

Befristung:
unbefristet

Img

Umfang:
Vollzeit

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Institut für Systemimmunologie, Prof. Dr. Magdalena Huber, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Vollzeitstelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.
 
Das neu gegründete Institut für Systemimmunologie befasst sich mit grundlegenden mechanistischen Fragen zur T-Zell-Immunantwort in Tumoren und entzündungsassoziierten Erkrankungen. Eine zentrale Rolle spielen dabei hochdimensionale Einzelzellanalysen (scRNAseq, Durchflusszytometrie), Mausmodelle und 3D-Tumormodelle. Im Rahmen von Drittmittel-geförderten Projekten sowie Forschungsverbünden wird die Regulierung der Aktivierung und des Metabolismus von Stromazellen (Makrophagen, Fibroblasten) und ihre Wechselwirkung mit den T-Zellen in Lungen- und Pankreaskarzinomen untersucht.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre, insbesondere die selbstständige Leitung von Forschungsprojekten
  • aktive Beteiligung an Lehrveranstaltungen der verschiedenen Studiengänge des Fachbereichs Medizin
  • Betreuung praktischer Arbeiten von Promovierenden und Studierenden
  • Erarbeitung wissenschaftlicher Manuskripte und Anträge
  • Schreiben von Tier- und Ethikanträgen
  • Betreuung der Arbeitssicherheit und Gentechnik

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) und Promotion in einem Fach der Lebenswissenschaften im Bereich Immun- oder Tumorbiologie
  • Kenntnisse in der Tumorimmunologie: zu den Interaktionen innerhalb des Tumormikroenvironemnts zwischen Fibroblasten, T-Zellen, Makrophagen und Tumorzellen
  • mehrjährige Erfahrungen in der eigenständigen Durchführung von Mausexperimenten, nachgewiesen durch Publikationen
  • langjährige Erfahrung in der Anwendung von ex vivo Modellen (Organkulturen), Ko-Kulturen von Tumorzellen und Stromazellen sowie Ko-Kulturen von T-Zellen, Fibroblasten und Tumorzellen zur Untersuchung der Mikroumgebung des Lungenkarzinoms, Pankreaskarzinoms und anderer Tumorentitäten
  • hohe Motivation, Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln und der Betreuung von Bc, MSc und PhD-Studierenden
  • Fähigkeit zu unabhängigem Arbeiten und die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Weiterbildung

Durch Ihre Aufgaben bzw. organisatorische Zuordnung besteht Kontakt zur Patient*innen-Versorgung. Daher wird für die Besetzung der Stelle der Nachweis einer Immunisierung gegen COVID-19 und Masern gemäß IfSG vorausgesetzt.

Kontakt für weitere Informationen

Frau Melanie Wolf
Image

+49 6421-58-66455

Image

melanie.wolf@staff.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben in englischer Sprache, curriculum vitae, Publikationen und Kontaktdaten zweier Referenzen) senden Sie bitte bis zum 27.11.2022 unter Angabe der o. g. Kennziffer in einer PDF-Datei an melanie.wolf@staff.uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht