Ausschreibungs-ID: fb20-0139-wmz-2024

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
28.07.2024

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Vollzeit

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine Vollzeitstelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Wir bieten eine verantwortungsvolle und interessante Position in einem modern ausgestatteten S2-Labor. Die Projektinhalte bieten gute Möglichkeiten für eine weitere wissenschaftliche Qualifizierung und eine eigene Profilbildung.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre
  • klinisch orientierte molekulare Forschung zum Pankreaskarzinom und gastroenteropankreatischen neuroendokrinen Tumoren
  • Mitarbeit in den 2 Teilprojekten der KFO325 und der SFB-Initiative zum Pankreaskarzinom mit wissenschaftlichem Eigenteil (u. a. Analsytik von miRNA, exrtacellular vessicels etc.)  
  • Entwicklung und Ausarbeitung von Projekten und Projektanträgen zu gastroenetropankreatischen neuroendokrinen Tumoren
  • Übernahme üblicher administrativer Tätigkeiten

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifikationsstelle zum Erwerb weiterer wissenschaftlicher Kompetenzen (z. B. Vorbereitung auf eine nachfolgende Qualifikationsphase). Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master, Staatsexamen oder vergleichbar) in den Fächern Biologie oder Medizin, eine abgeschlossene Promotion sowie die Voraussetzungen zur Leitung eines S2-Labors
  • hochmotivierte Person mit einem breiten molekularbiologischen Hintergrund (PCR, RT-PCR, ELISA, miRNA, Western-Blotting etc.), statistischen Kenntnissen und Erfahrung in der translationalen Tumorforschung mit der Fähigkeit Mitarbeitende und Studierende anzuleiten
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, eigenständiges Arbeiten und die Motivation, sich ggf. in neue Themengebiete und Methoden einzuarbeiten
  • gute Deutschkenntnisse

Kontakt für weitere Informationen

Herr Prof. D. Bartsch
Image

+49 6421-58 66441

Image

bartsch@med.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.07.2024 über den unten stehenden Bewerbungs-Button.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung