Ausschreibungs-ID: fb13-0026-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
27.11.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (67 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Physik, Experimentelle Halbleiterphysik, Arbeitsgruppe Prof. Dr. Martin Koch, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (67 % der regelmäßigen Arbeitszeit) als

Qualifizierungsstelle mit dem Ziel der Promotion

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.
 
Die Stelle ist im Sonderforschungsbereich 1083 „Struktur und Dynamik innerer Grenzflächen“ eingebunden, in dem mehr als 80 Chemiker*innen und Physiker*innen aus Marburg, Gießen, Münster, Jülich und Leipzig arbeiten. Das Teilprojekt B12 beschäftigt sich mit der Entwicklung und Optimierung von Typ-II Halbleiterheterostrukturen für die Erzeugung von gepulster Terahertzstrahlung.

Ihre Aufgaben:

  • Untersuchung der physikalischen Mechanismen des Landungstransports, insbesondere an internen Grenzflächen, mit Methoden der Ultrakurzzeitspektroskopie
  • selbstständige Entwicklung und Aufbau der optischen Messinstrumente basierend auf einem regenerativen Ti:Saphir Laserverstärker

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Bereich Physik oder Chemie
  • fundierte Erfahrungen in der Terahertz- und Kurzzeitspektroskopie sowie Erfahrung im Umgang mit Titan-Saphir-Laser-basierten Femtosekundenlaser-Verstärkersystemen
  • gründliche Vorkenntnisse, Präzision, Zuverlässigkeit und Selbstständigkeit in der optischen Laborarbeit, insbesondere beim Aufbau von Instrumenten mit intensiver Laserstrahlung
  • sehr gute Programmierkenntnisse, vorzugsweise in Python, in den Bereichen Gerätesteuerung und Datenauswertung
  • Erfahrungen in der optischen Mikroskopie, in der IR-, UV-VIS- und Lumineszenz-Spektroskopie,
  • sichere Kenntnis quantentheoretischer Rechnungen
  • Erfahrungen in der automatisierten Datenauswertung durch maschinelles Lernen
  • ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (z. B. ein Promotionsprojekt auf dem Gebiet der Halbleiterphysik) wird erwartet.
 
Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch das integrierte Graduiertenkolleg des SFB 1083,  die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung.\

Kontakt für weitere Informationen

Prof. Dr. Martin Koch
Image

+49 6421-28 22119

Image

Martin.koch@physik.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 27.11.2022 unter Angabe der o. g. Ausschreibungs-ID an Dr. Stefan Kachel in einer PDF-Datei an sfb1083@uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht