Ausschreibungs-ID: fb20-0126-wmz-2024

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
28.07.2024

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (65 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Experimentelle Ophthalmologie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine Teilzeitstelle (65 % der regelmäßigen Arbeitszeit) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Sind Sie leidenschaftlich interessiert an innovativer Forschung in der Zellbiologie und möchten einen bedeutenden Beitrag zum Verständnis von Netzhauterkrankungen leisten?

Wir bieten eine spannende Promotionsstelle mit Fokus auf die zellulären und immunologischen Funktionen von Zellen des retinalen Pigmentepithels (RPE). Diese Zellen sind entscheidend für die Erhaltung der Gesundheit und Funktionalität der Netzhaut, einschließlich der Recyclingprozesse von Photorezeptoren und der Bewahrung der Blut-Retina-Schranke.

Unser Ziel ist es, die komplexen Mechanismen der RPE-Zellen durch einen multidisziplinären Ansatz zu entschlüsseln, der Genetik, Molekularbiologie und Protein-Interaktionsstudien integriert. Wir konzentrieren uns insbesondere auf die Identifizierung neuer Wege, die zur Netzhautdegeneration beitragen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf altersbedingter Makuladegeneration (AMD), einer Erkrankung, die weltweit Millionen von älteren Menschen betrifft.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre
  • Differenzierung und Kultivierung von induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSCs)
  • Durchführung von Genotypisierungsassays und Transkriptanalysen (qPCR)
  • Proteinanalyse (Western Blot, ELISA, Immunfärbung, Immunpräzipitationen)
  • Entwicklung von Forschungshypothesen
  • Zusammenarbeit in einem kleinen, dynamischen Team
  • Präsentation von Forschungsergebnissen

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) in einem relevanten Fach wie Biologie, Humanbiologie, Molekularbiologie, Biochemie oder einer verwandten Disziplin
  • praktische Erfahrung in den oben beschriebenen Techniken
  • intrinsische Begeisterung komplexe biologische Fragen zu beantworten
  • starkes Interesse an Epithelzell- und Komplementsystemforschung
  • hervorragende Problemlösungsfähigkeiten und Leidenschaft für innovative Forschung
  • schriftliche und mündlich Sprachkenntnisse in Englisch und Deutsch
  • Bereitschaft, aktiv am Laborleben teilzunehmen und zu Routine-Laboraufgaben sowie Lehrverpflichtungen beizutragen

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird erwartet.

Wir bieten:

  • Spitzenforschungsumgebung: Arbeiten Sie mit einem Team von Expert*innen und modernen  Techniken
  • berufliche Entwicklung: Erwerben Sie wertvolle Fähigkeiten durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und engagierte Betreuung
  • bedeutungsvolle Arbeit: Tragen Sie zur Forschung bei, die die Lebensqualität von Millionen von Menschen mit Netzhauterkrankungen verbessert

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stelle für Hochschuldidaktik.

Kontakt für weitere Informationen

Prof. Dr. Diana Pauly
Image

Image

diana.pauly@uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Reichen Sie folgende Unterlagen in einer PDF-Datei ein: Bewerbungsschreiben, in dem Sie Ihre Forschungsinteressen und Motivation darlegen, detaillierter Lebenslauf, Zeugnisse und Inhalte aus Ihrem Masterstudium, Kontaktdaten von mindestens zwei akademischen Referenzen.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.07.2024 über den unten stehenden Bewerbungs-Button.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung