Ausschreibungs-ID: fb20-0133-wmz-2024

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
28.07.2024

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (65 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (65 % der regelmäßigen Arbeitszeit) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in)

im Projekt: „LOEWE-Zentrum Dynamic“ zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Im LOEWE-Zentrum DYNAMIC forschen Wissenschaftler*innen aus den Bereichen Psychologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, (KJ)Therapie, Pädagogik und Informatik zusammen mit der gemeinsamen Vision, psychische Erkrankungen besser zu verstehen und neue Behandlungsoptionen zu entwickeln. Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter gehen häufig mit Störungen der sozialen Interaktion einher. Insbesondere bei der Autismus-Spektrum-Störung spielen Auffälligkeiten in der sozialen Interaktion und Kommunikation eine entscheidende Rolle. In standardisierten Interaktionssituationen möchten wir automatisiert auswertbare Erhebungsinstrumente für kommunikatives Verhalten (Mimik, Gestik, Blickkontakt und Sprache) entwickeln. Ziel ist es, dynamische Netzwerke kommunikativen Verhaltens sowie die Auswirkungen von Interventionen auf relevante Netzwerkdynamiken bei Kindern längsschnittlich zu untersuchen. Im Rahmen eines interdisziplinären Projekts an der Schnittstelle von Medizin, Psychologie und Informatik kooperieren wir mit den Universitäten Frankfurt, Gießen und dem Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF).

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in der Forschung
  • (Weiter-)Entwicklung automatisiert auswertbarer Erhebungsinstrumente für kommunikatives Verhalten in standardisierten Interaktionssituationen
  • Entwicklung experimenteller Designs zur standardisierten Verhaltensbeobachtung in der Autismus-Forschung
  • Datenverarbeitung und Analyse von Video- und Audiodaten hinsichlich behavioraler Marker (Mimik, Gestik, Körperbewegung sowie stimmlicher Merkmale) und Visualisierung der Ergebnisse
  • Rekrutierung und Betreuung von Proband*innen und deren Familien im Rahmen der wissenschaftlichen Tätigkeit
  • Koordination und Vernetzung mit den anderen LOEWE-Zentren sowie organisatorische Aufgaben im Projekt

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Fach Psychologie, Neurowissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung
  • Kenntnisse in Entwicklungspsychologie und Klinischer Psychologie
  • Fertigkeiten in der programmierbasierten Datenverarbeitung (R und/oder Python) sind erwünscht
  • Kenntnisse oder Vorerfahrungen in der klinischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen sind von Vorteil
  • Interesse an klinischer Forschung an der Schnittstelle zwischen Psychologie, Medizin und Informatik

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (z. B. ein Promotionsprojekt auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder -psychologie) wird vorausgesetzt.

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch interdisziplinäre Kolloquien im Rahmen von Dynamic und die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stelle für Hochschuldidaktik. Wir bieten die Anbindung an ein internationales, interdisziplinäres und renommiertes Forschungsteam und fördern die Mobilität durch das kostenlose Landesticket Hessen.

Kontakt für weitere Informationen

Frau Dr. Sanna Stroth
Image

+49 6421-58 63047

Image

stroth@uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 28.07.2024 über den unten stehenden Bewerbungs-Button.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung