Ausschreibungs-ID: fb20-0154-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
01.01.2023

Img

Bewerbungsfrist:
04.09.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (65 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet exzellente Lehre für rund 22.000 Studierende. Mit Forschung in der Breite der Wissenschaft stellt sie sich den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Direktor Prof. T. Kircher, ist zum 01.01.2023 befristet auf drei Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine

Qualifizierungsstelle mit dem Ziel der Promotion

in Teilzeit (65 % der regelmäßigen Arbeitszeit) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit den dopaminergen, noradrenergen und cholinergen Zellgruppen des zentralen Nervensystems im Rahmen neurologischer und neuropsychiatrischer Erkrankungen. Wir sind vor allem daran interessiert zu untersuchen, welche spezifischen bzw. teils unspezifischen strukturellen (z. B. strukturelle Konnektivität) und funktionellen (v. a. Zell-Metabolismus und Elektrophysiologie) Veränderungen bestimmte neuropsychiatrische Krankheitsbilder wie neurodegenerative Erkrankungen in den untersuchten neuronalen Systemen hervorrufen. Die Stelle wird durch ein gefördertes Projekt im Rahmen eines Konsortiums mit internationalen Partnern aus Dänemark, Norwegen, Schweden und der Türkei finanziert, in welchem wir klinische Subtypen der Parkinson-Erkrankung in Tiermodellen nachbilden und untersuchen.

Ihre Aufgaben:

Zu Ihren Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen, insbesondere das unabhängige tierexperimentelle Arbeiten sowie die Herstellung akuter Hirnschnitte und histologischer Präparate (Kryoschnitte) von murinem Gehirngewebe. Das Aufgabengebiet umfasst weiterhin die unabhängige Arbeit mit Zwei-Photonen- und Durchlichtmikroskop, die selbstständige Durchführung immunhistochemischer Spezialfärbungen (DAB und Fluoreszenz), das Erstellen von wissenschaftlichen Abbildungen sowie die statistische Auswertung der durchgeführten Experimente.

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Staatsexamen, Master oder vergleichbar) im Fach Humanmedizin, Veterinärmedizin, Neurowissenschaften oder einer angrenzenden Disziplin sowie ein hohes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten und der untersuchten Thematik. Von Vorteil sind Erfahrungen im Bereich der neurowissenschaftlichen Grundlagenforschung. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (z. B. ein Promotionsprojekt auf dem Gebiet der Neurowissenschaften) wird erwartet. Da das Projekt in enger Zusammenarbeit mit internationalen Partnern stattfindet, sind sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache unabdingbar.

Durch Ihre Aufgaben bzw. organisatorische Zuordnung besteht Kontakt zur Patient*innen-Versorgung. Daher wird für die Besetzung der Stelle der Nachweis einer Immunisierung gegen COVID-19 und Masern gemäß IfSG vorausgesetzt.

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stellen für Hochschuldidaktik und Personalentwicklung.

Kontakt für weitere Informationen

Frau Dr. Dr. Geibl
Image

Image

geibl@staff.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 04.09.2022 unter Angabe der Kennziffer fb20-0154-wmz-2022 als eine PDF-Datei an geibl@staff.uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht