Ausschreibungs-ID: fb20-0267-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
11.12.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
2 Jahre

Img

Umfang:
Vollzeit

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Medizin, Klinik für Neurologie, Arbeitsgruppe Bewegungsstörungen und Neuromodulation, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 2 Jahre, soweit keine Qualifizierungszeiten anzurechnen sind, eine Vollzeitstelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Studiengängen des Fachbereich Medizin (Humanbiologie, neurowissenschaftliche Masterstudiengänge)
  • Planung, Durchführung und Auswertung von multimodalen Bildgebungsstudien (fMRT, FDG-PET) zur Charakterisierung von funktionellen Netzwerkveränderungen bei Bewegungsstörungen
  • wissenschaftliche Betreuung und Auswertung einer Bildgebungsstudie zu Wirkmechanismen der neuromodulatorischen Therapie bei Patient*innen mit Essentiellem Tremor
  • Ausarbeitung von Projektanträgen für wissenschaftliche Projekte

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifizierungsstelle zum Erwerb weiterer wissenschaftlicher Kompetenzen (z. B. Vorbereitung auf eine nachfolgende Qualifikationsphase). Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) im Fach Neurowissenschaften und Promotion bzw. der Nachweis eines bereits kurz vor Abschluss stehenden Promotionsverfahrens
  • Erfahrung in der statistischen Auswertung von funktionellen Bildgebungsdaten, insbesondere resting-state fMRT und dynamische FDG-PET
  • mehrjährige Erfahrung im Bereich der Erhebung und statistischen Auswertung klinischer und kognitiver Testverfahren bei Bewegungsstörungen, dabei vorzüglich erweiterte Kenntnisse in frei verfügbaren Programmiersprachen wie R oder Python
  • Erfahrungen in der universitären Lehre im Bereich der klinischen Neurobiologie sind von Vorteil
  • internationale Publikationstätigkeit, insbesondere im Bereich der multimodalen Hirnbildgebung

 Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird erwartet.

Kontakt für weitere Informationen

PD Dr. David Pedrosa
Image

+49 6421-58 65299

Image

pedrosac@staff.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 11.12.2022 unter Angabe der o. g. Ausschreibungs-ID in einer PDF-Datei an pedrosac@staff.uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht