Ausschreibungs-ID: fb04-0007-wmz-2022

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
31.08.2022

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
bis 30.09.2026

Img

Umfang:
Vollzeit

Am Fachbereich Psychologie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 30.09.2026 eine drittmittelfinanzierte

Qualifizierungsstelle mit dem Ziel der Berufbarkeit auf eine Professur (Postdoc)

in Vollzeit zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Es handelt sich um eine Stelle im Rahmen des drittmittelgeförderten Graduiertenkollegs „Breaking Expectations“ (GRK 2271): www.uni-marburg.de/de/fb04/grk-2271. Ziel des Graduiertenkollegs ist es, ein, die unterschiedlichen Teildisziplinen der Psychologie integrierendes, Verständnis von denjenigen kognitiven und behavioralen Mechanismen und Personmerkmalen zu erlangen, die zur Veränderung bzw. Beibehaltung von (verletzten) Erwartungen beitragen.

Ihre Aufgaben:

Zu Ihren Aufgaben gehören wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre, u. a. die eigenständige Planung, Durchführung, Auswertung und Publikation empirischer Untersuchungen zur Thematik des Graduiertenkollegs, die Integration von Einzelbefunden aus unterschiedlichen Teilprojekten entlang fünf übergeordneter Forschungsfragen (s. www.uni-marburg.de/en/fb04/rtg-2271/projects) und insbesondere die aktive Mitarbeit an der Weiterentwicklung und Überprüfung theoretischer Modelle und Konzepte im Themenbereich des Graduiertenkollegs. Wir erwarten die Mitwirkung an wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die Orientierung an und Vermittlung von Open Science Praktiken, die regelmäßige und aktive Teilnahme an den Veranstaltungen des Graduiertenkollegs sowie ein aktives, eigenständiges Engagement bei der Gestaltung des Kollegs. Sie sind darüber hinaus Ansprechperson für die am Kolleg beteiligten Doktorand*innen.

Die Stelle ist in ein breites, vielseitiges Netzwerk von Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Karrierestufen und psychologischen Teildisziplinen eingebettet und beim Sprecherteam des Graduiertenkollegs (Prof. Dr. Sarah Teige-Mocigemba und Prof. Dr. Erik Müller) angesiedelt. Die für Forschungsprojekte erforderliche Laborkapazität, Versuchspersonengelder und Infrastruktur stehen in angemessenem Umfang zur Verfügung. Des Weiteren sind Mittel für individuelles Karriere-Coaching, internationale Konferenzbesuche und Weiterbildung des/der Postdoktorand*in vorhanden.

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifikationsstelle mit dem Ziel der Berufbarkeit auf eine Professur (Habilitation oder Habilitationsäquivalenz). Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 2 WissZeitVG.

Ihr Profil:

Vorausgesetzt werden ein sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) sowie eine sehr gut abgeschlossene Promotion in Psychologie, vorzugsweise in einem breit anknüpfungsfähigen Forschungsbereich mit Erwartungsbezug (z. B. sozial-kognitive Forschung). Erwartet werden ferner einschlägige Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit Peer-Review, nachweisbare Erfahrungen im Bereich der natur- und sozialwissenschaftlichen experimentellen Methodologie, sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie nachgewiesene praktische Fertigkeiten im Bereich der statistischen Auswertung komplexer Daten. Kenntnisse im Bereich der PC-gestützten Versuchssteuerung sind von Vorteil.

Kontakt für weitere Informationen

Prof. Dr. Sarah Teige-Mocigemba
Image

06421 28-23640

Image

teige@uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes in Teilzeit (§ 9 Abs. 2 Satz 1 HGlG) sowie eine Reduzierung der Arbeitszeit sind grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Motivationsschreiben, Referenzschreiben oder Namen und Anschriften zweier Wissenschaftler*innen, die als Referenzen kontaktiert werden können) bis zum 31.08.2022 unter Angabe der Kennziffer fb04-0007-wmz-2022 ausschließlich in einer PDF-Datei an grk2271@uni-marburg.de.

Zurück zur Übersicht