Ausschreibungs-ID: fb01-0006-wmz-2024

Image
Img

Eintrittstermin:
nächstmöglich

Img

Bewerbungsfrist:
31.03.2024

Img

Entgeltgruppe:
E 13 TV-H

Img

Befristung:
3 Jahre

Img

Umfang:
Teilzeit (50 % oder 25 %)

Die 1527 gegründete Philipps-Universität bietet vielfach ausgezeichnete Lehre für rund 22.000 Studierende und stellt sich mit exzellenter Forschung in der Breite der Wissenschaft den wichtigen Themen unserer Zeit.

Am Fachbereich Rechtswissenschaften, Institut für Kriminalwissenschaften, Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Juristische Zeitgeschichte, Prof. Dr. Boris Burghardt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet auf 3 Jahre, soweit keine Qualifizierungsvorzeiten anzurechnen sind, eine Teilzeitstelle (50% der regelmäßigen Arbeitszeit) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in)

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen. Die Stelle eignet sich auch für Personen, die zeitgleich ein Referendariat oder ein Stipendium wahrnehmen. Die Arbeitsumfang beträgt dann 25 %.

Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre
  • in der Lehre insbesondere Mitarbeit und eigenständige Konzeptualisierung von Lehr- und Prüfungsmaterialien
  • in der Forschung insbesondere Unterstützung und Mitarbeit bei der Ausarbeitung von wissenschaftlichen Publikationen und Drittmittelanträgen
  • Übernahme von eigenen Lehraufgaben (z.B. Leitung von Arbeitsgemeinschaften) und Unterstützung bei der im Rahmen der Lehr- und Prüfungsaufgaben der Professur anfallenden Organisation

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

Ihr Profil:

  • Erste Juristische Prüfung mit Prädikat (mindestens Note „vollbefriedigend“)
  • sehr gute Kenntnisse im Strafrecht und seinen allgemeinen Grundlagen, nachgewiesen durch entsprechende Leistungen auf diesem Gebiet
  • nachgewiesene Kenntnisse in einem oder mehreren Forschungsbereichen der Professur (Rechtsphilosophie, Juristische Zeitgeschichte, Völkerstrafrecht, Sexualstrafrecht) sind von Vorteil 
  • Erfahrung und Kompetenzen im Bereich der universitären Lehre sowie im Lehr- und Wissenschaftsbetrieb einer Professur sind von Vorteil
  • Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere im Englischen und im Spanischen, sind von Vorteil
  • besondere EDV-Kenntnisse, die im Zusammenhang mit der Gestaltung von Lehrmaterialien, der digitalen Wissenschaftskommunikation und der Öffentlichkeitsarbeit der Professur relevant sein können, sind von Vorteil

Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (z. B. ein Promotionsprojekt auf dem Gebiet Strafrecht) wird erwartet.

Die Philipps-Universität unterstützt die professionelle Entwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen, z. B. durch die Angebote der Marburg Research Academy (MARA), des International Office und der Stelle für Hochschuldidaktik.

Kontakt für weitere Informationen

Prof. Dr. Boris Burghardt
Image

+49 6421-28 23105

Image

boris.burghardt@jura.uni-marburg.de

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Als familienfreundliche Hochschule unterstützen wir unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 31.03.2024 über den unten stehenden Button.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung